Betriebliche/-r Datenschutzbeauftragte/-r (IHK)

 
 
 
 
6037
04.11.2019 - 11.11.2019

5 Tage, von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr und 1 Tag, von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Zertifikatslehrgang
IHK-Zertifikat
Vollzeit
51 Stunden
Kunststoffcampus Bayern, Richard Stücklen Strasse 3, 91781 Weißenburg
1650,00 € (inkl. Seminarunterlagen, Tagungsgetränke und Mittagessen)

Beschreibung

Nicht öffentliche Stellen bzw. Unternehmen, die mindestens zehn Mitarbeiter beschäftigen, die mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten mittels EDV arbeiten, müssen laut Bundesdatenschutzgesetz  § 4 f (BDSG) einen Datenschutzbeauftragten benennen. Auch in einem Unternehmen unter dieser Zahl der Personen müssen Schutzmaßnahmen wie Zugriffskontrolle, Eingabekontrolle und Verfügbarkeitskontrolle gewährleistet sein. Dieser Lehrgang gibt Ihnen das notwendige Hintergrundwissen. Sie erhalten einen praxisrelevanten Überblick über die gesetzlichen Bestimmungen hinsichtlich des Datenschutzes, erfahren, wie die gesetzlichen Regelungen praktisch anzuwenden sind. Es werden die erforderlichen theoretischen datenschutzrelevanten Kenntnisse vermittelt.

 

 

Digitale Unterlagen - modernes Lernen mit vielen Vorteilen. Wir setzen elektronische Kursunterlagen ein und natürlich können Sie auch Ihre eigenen elektronischen Device mitbringen und damit arbeiten.

Ihre Vorteile, Sie haben die Kursunterlagen vor Kursbeginn verfügbar und somit immer und überall einsetzbar. Es gibt kein lästiges Bücherschleppen mehr, der Zugriff geht über PC, Laptop, Handy oder Tablet. 'Go Green', wir tragen diesem Slogan Rechnung, digitale Unterlagen sind ein Vorteil für die Umwelt!

Zielgruppe

Unternehmensverantwortliche für den Datenschutz (Unternehmensleitung) sowie Mitarbeiter, die für die Funktion des Datenschutzbeauftragten vorgesehen (bestellt) sind.

Inhalte

Block A (2 Tage)

  • Rechtliche Grundlagen in Auszügen: u.a.: 
    - Bundesdatenschutzgesetz
    - Teledienstegesetz, Teledienstedatenschutzgesetz 
    - Telemediengesetz
  • Neueste Rechtsprechung

Block B (4 Tage)

  • Der Datenschutzbeauftragte
    - Persönliche Voraussetzungen
    - Seine Stellung im Unternehmen
  •  Die Aufgaben des Datenschutzbeauftragten
    - Prüfung des Verfahrens beim Erheben
    - Prüfung der Zulässigkeit des Erhebens/ Speicherns/ Übermittelns und 
      Nutzens
    - Durchführung von Vorabkontrollen
    - Prüfung, ob Benachrichtigungspflichten bestehen 
    - Bearbeiten von Auskunftsersuchen
    - Verpflichtung auf das Datengeheimnis
    - Schulung der Mitarbeiter
    - Prüfung der ordnungsgemäßen Anwendung der DV-Programme
    - Prüfung der automatisierten Abrufverfahren
    - Übersichten, die das Unternehmen dem Datenschutzbeauftragten zur 
       Verfügung zu stellen hat
    - Weitere Übersichten
  • Prüfung der technischen und organisatorischen Datensicherheitsmaßnahmen 
    - Bei standalone-Systemen
    - Bei vernetzten Systemen
    - Komponenten in Netzwerken (Hardware, Topologie, Übertragungsmedien 
      und Netzkomponenten, Protokolle im Netz, Betriebsysteme) 
    - Sicherheitsaspekte 
    - Erläuterung und Beispiele zu den durch Gesetz geforderten 
      Kontrollmaßnahmen
  • Umsetzung der Datenschutzbestimmungen 
    - Das Führen der Übersichten
    - Richtlinien im PC-Bereich
    - Formularwesen
    - Checklisten für den Datenschutz 
    - Datenschutzaudit
    - Telefax / E-Mail
    - Datenschutz im Internet (Fernadministration, Heimarbeitsplätze, Data 
      Warehouse, Multimedia)