Unsere News

Foto: IHK / Stefan Krajewski
  28.02.2019

IHK-BildungsCampus

An mittlerweile drei Standorten in Westmittelfranken können Weiterbildungsinteressierte IHK-Qualifizierungen in Anspruch nehmen. Auch individuelle Unternehmensschulungen, z.B. zu Digitalisierungsprozessen, finden regional Zuspruch.

Weißenburg: Kompetenzschwerpunkte sind Kunststofftechnik und Management.

Im Jahr 2018 startete am Kunststoffcampus Bayern der zweite Teilzeitlehrgang Indus­trie­meister Kunststoff mit 21 Teilnehmern.

In 2019 wird das Angebot um Ausbilder-Lehrgänge und den Zertifikatslehrgang Betriebliche/r Datenschutzbeauftragte/r erweitert. Zudem sind neue Kooperationen wie ein Praxisprojekt zwischen Studierenden und Meisterschülern geplant.

Ansbach: Kompetenzschwerpunkte sind Technik/Metall und Management.

Am Standort Ansbach wurde in Kooperation mit der Maschinenbauschule das Angebot an Praxisstudiengängen ausgeweitet: Hier finden z.Zt. ein Ganztageskurs sowie zwei Abendlehrgänge zum Geprüfte/n Industriemeister/in Metall statt.

Flexibilität für die Teilnehmer wird künftig noch größer geschrieben: Ab kommendem Jahr wird es möglich sein, hier jede Fachrichtung der Industriemeister und den Logistikmeister im Basisteil und die spezifischen Fächer in Nürnberg bzw. Weißenburg zu besuchen. Auch das Thema Kompetenzentwicklung für die Digitale Transformation wird einen Schwerpunkt unserer kommenden Aktivitäten in der Region bilden, durch einen ersten Zertifikatslehrgang „Fachkraft für Industrie 4.0“.

Rothenburg: Kompetenzschwerpunkte sind kaufmännische berufliche Weiterbildung, Gastronomie und Touristik, interkulturelles Management.

Das „Gastronomische Berufsbildungszentrum (GBZ)“ in Rothenburg wurde zur IHK-Akademie Mittelfranken, Standort Rothenburg, mit einem erweiterten Bildungsangebot.

So konnte bereits ein neuer Kombi-Lehrgang Wirtschafts- und Industriefachwirt erfolgreich gestartet werden. Für 2019 sind weitere Fachwirt-Lehrgänge geplant sowie ein umfangreiches Seminar- und Workshop-Angebot unter dem Motto „Fachkräfte für die Region finden – binden – qualifizieren“.

Dabei wird der bisherige Schwerpunkt „Gastronomie und Touristik“ künftig deutlich markanter weiterentwickelt werden. 24 neue Küchenmeister/innen feierten 2018 ihren Abschluss. Das Prüfungsessen Anfang Dezember 2018 konnte Prüfer und Besucher vom Weiterbildungserfolg überzeugen.

Ein besonderes Highlight ist die 2-jährige Ausbildung der Europa-Miniköche, die im Herbst zum 5. Mal gestartet ist. Kinder der Region im Alter zwischen 10 und 12 Jahren erlernen eine erste Gastronomie-Ausbildung in Zusammenarbeit mit regionalen Gastronomen, Köchen und Ernährungsberater/innen.

Ergänzend wird neben den Weiterbildungen zum Küchen- und Hotelmeister sowie Diätkoch auch ein Zertifikatslehrgang "Assistant Sommelier (IHK)" sowie der Kurs "Vegane und vegetarische Küche (IHK)" angeboten. Der Fokus wird zukünftig generell verstärkt auf Nachhaltigkeit und Regionalität gelegt.

mehr